Vor wenigen Tagen hatte das “Fairtrade Team Schëffleng” mit Luis Rodolfo Peñalba Sarmiento, Leiter und Geschäftsführer der Fairtrade Kooperativ COMSA aus der Stadt Marcala, gelegen im Hochgebirge Honduras, wo Kaffebohnen mit einem unverwechselbaren Aroma gedeihen, zu einem Gespräch eingeladen.

Um einen Ausweg aus der wirtschaftlichen Misere zu finden, gründeten vier Kleinbauern die Kaffeeorganisation COMSA – Café Orgánico Marcala Sociedad Anónima – vergleichbar mit einer GmbH, in der sie gemeinsam die wirtschaftlichen Entscheidungen treffen. Unzureichende Infrastrukturen und mangelnde Aufbereitungsanlagen verhinderten jedoch, dass die Kaffeeproduzenten ihre Ernte exportieren konnten. Der Zusammenschluss eröffnete neue Wege, und als sie sich von Fairtrade zertifizieren ließen, entstanden neue Absatzmärkte, auch die langwierige Umstellung auf Bioanbau wurde erfolgreich gemeistert.

Im Rahmen des Gespräches wurden u.a. die Arbeiten und Initiativen von Fairtrade Schifflingen, das Projekt der COMSA sowie der Wille und das Ziel der Stadt Marcala, eine Fairtrade Stadt zu werden und eben auch mögliche Kooperationen zwischen dem „Fairtrade Team Schëffleng“ und der COMSA-Kooperative besprochen. Mit Interesse nahm die Schifflinger Delegation zur Kenntnis, dass die Fairtrade Kooperative sich der Vision „La Finca Humana“ d.h. eines friedlichen Honduras verschrieben hat und alles tut um eine neue humanere Gesellschaft aufzubauen.

X